Wozu Therapie?

 

„Wieso passiert das immer wieder gerade mir?“ Fragen Sie sich das auch manchmal?

 

Unerledigte leidvolle Erfahrungen und Erlebnisse unseres bisherigen Lebens

machen uns im Alltag immer wieder kleinere bis große Probleme
und machen uns das Leben unnötig schwer.

 

Das gemeinsame „Darauf-Schauen“ in einer mitfühlenden Therapie ermöglicht,
dass sich diese unerledigten alten Geschichten und Bilder (= offene Gestalten) abschließen lassen
und so in die eigene Lebensgeschichte harmonisch integriert werden können.

 

Die Integrative Gestalttherapie bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten für dieses annehmende gemeinsame Hinschauen, das Veränderung und Entwicklung fördert. Dabei werden die Erkenntnisse der Hirnforschung einbezogen, die belegen, dass sich unser Gehirn zeitlebens weiterentwickelt (Plastizität des Gehirns).